Der Black Friday: 5 Tipps für eine erfolgreiche Schnäppchenjagd!

Der Black Friday findet dieses Jahr am 23. November statt. Um auf diesen Tag voller verrückter Verkaufsaktionen optimal vorbereitet zu sein haben wir uns entschlossen ein paar Tipps und Tricks für dich zusammen zu stellen.

Vor lauter Aufregung sollte man genau auf die Angebote achten um die besten Kleidungsstücke und Schuhe zu finden. Denn nicht jedes Schnäppchen ist auch ein Schnäppchen. Es lohnt sich Angebote zu vergleichen und auch auf das eigene Budget zu achten. Da manche Angebote nicht nur am 23. November gültig sind lohnt sich ein prüfender Blick.

Mit etwas Erfahrung und Geschickt lässt sich einiges Sparen. Wir verraten euch unsere 5 Tipps um diesen Freitag zu 100% zu einem erfolgreichen Shoppingtag zu machen.

# 1 - Plane deine Shoppingtour nach deinem Budget

 Am Black Friday werden manche Sachen für uns verfügbar, für die normalerweise unser Budget zu klein ist. Aus diesem Grund kann es passieren, dass wir Sachen kaufen, die wir eigentlich gar nicht brauchen, aber schon immer haben wollten. Um diesen Fehler nicht zu wiederholen sollte das Budget genau geplant werden. Wofür soll wie viel maximal ausgegeben werden? Was wird tatsächlich benötigt? Abwiegen lohnt sich.

Eine Liste erstellen

Ein absolutes Muss für den effizienten und geplanten Einkauf ist eine Liste. Verschaffe dir einen Überblick über deinen Kleiderschrank und dein Kommoden und sortiere alles in 3 Haufen: behalte ich, werfe ich weg, gebe weg – richtig aussortieren erklären wir in diesem Artikel!

Schaue dir die Sachen, die du behälst genauer an. Denke auch an die vorherige und bevorstehende Saison. An die warme und kalte Jahreszeit. Sind die Winterstiefel noch tragbar? Und wie sieht es mit dem Parka aus?

Du solltest auch keine Angst haben dich von Dingen zu trennen und nur noch Sachen behalten, die du auch wirklich tragen möchtest. So kannst du täglich das anziehen was du auch wirklich noch gerne trägst.

Ist das Sortieren abgeschlossen und du dir sicher bist, kannst du anfangen deine Shopping-Liste zu erstellen. Am besten ist es, wenn die Liste nach Prioritäten geordnet ist, um beim Einkaufsrausch nicht den Überblich zu verlieren. Wenn dir z.B. ein toller warmer Pullover fehlt und du dir sicher bist, dass du einen bald benötigen wirst, dann gehört dieser ganz oben auf deine Einkaufliste. Wenn du dagegen gerne wieder einen neuen Schal haben möchtest, aber deiner ja eigentlich noch brauchbar ist, kann dieses Ziel deutlich weiter unten auf deiner Einkaufsliste stehen.

Gerne kannst du auch einen Maximalen Preis, denn du ausgeben möchtest, für deine Wunschartikel auf deiner Liste festsetzten und so schauen, wie viel für dein Budget tragbar wäre.

Mindestrabatt überlegen

Während des Black Fridays gibt es viele spezielle Angebote. Um nicht ganz den Überblick zu verlieren und echte Freitags-Angebote von regulären Angeboten unterscheiden zu können, ist es gut auf den Rabatt zu achten. Es ist auch gut für sich selbst einen Mindestrabatt für die gewünschten Artikel zu setzten. Denn Angebote mit einem Rabatt von 10% oder 20% kriegt man das ganze Jahr über. Zum Beispiel über den Einsatz von Rabattcodes oder Coupons oder auch über die Sale-Angebote auf unserer Seite.

Nutze also den Black Friday um einen Mindestrabatt von -40% bis -50% abzustauben. Setze dir also z.B. das Ziel „Mindestrabatt -40%“ und konzentriere dich nur auf Produkte mit einem Rabatt von mindestens -40%. Das wird dir helfen alle Angebote zu sortieren und sich wirklich nur auf die Angebote zu konzentrieren, die es wert sind.

Premiummarken, die selten Rabatte, anbieten oder ein Werbeaktionen teilnehmen kannst du natürlich auch Ausnahmen machen und auch bei -30% zuschlagen, wenn es deine einzige Chance ist ein Produkt zu bekommen, das eigentlich zu teuer ist.

 # 2 – Nachforschen lohnt sich

Ein festes Budget, eine Einkaufliste und Fokusierung ist schon einmal ein großartiger Anfang. Aber du solltest auch etwas nachforschen, um nicht auf „falsche“ Angebote reinzufallen.

Unser zweiter Motto lautet deswegen: Nachforschen lohnt sich! Wir verraten dir hierfür ein paar eine Tricks, die deinen Geldbeutel schonen werden.

Verfolge die Preisänderungen

Fange bereits vor dem Black Friday an die Preisänderungen für die Produkte zu beobachten, an denen du interessiert bist. Gerne kannst du dir auch hierzu Artikel raussuchen über den Black Friday, wo Aktionen angekündigt werden. Wenn ein Shop die Möglichkeit anbietet eine Wunschliste zu erstellen oder Artikel zu speichern, dann solltest du diese nutzen. Denn so lassen sich die Preisänderungen am einfachsten Beobachten und du kannst am Ende sehr gut erkennen, um wie viel der Preis tatsächlich gesenkt wurde.

Manchmal ist es auch sinnvoll bestimmte Produkte schon in den Warenkorb zu legen und dort die Preisänderungen zu beobachten und sich auch so gleichzeitig das Produkt zu sichern. Aber Achtung: bei manchen Händlern bleibt das Produkt bis zur Verfügbarkeit im Einkaufskorb erhalten. Bei anderen Händlern wiederum bleibt es nur wenige Stunden im Warenkorb. Informiere dich also vorher darüber, bevor du eine böse Überraschung erlebst.

Originalpreis überprüfen

Achte auch auf den ürsprünglichen Preis. Aber auch hier gibt es etwas zu beachten: UVP bedeutet „unverbindliche Preisempfehlung“ und entspricht nicht zwangsläufig dem Preis vor dem Rabatt. Diese kann auch unter dem UVP gelegen haben. Am besten ist es eine kurze Recherche im Internet zu tätigen und zu schauen, wie viel das Produkt tatsächlich vorher gekostet hat. Denn einige Händler vergleichen gerne den rabattierten Preis mit dem UVP und lassen so den Rabatt größer wirken, als dieser tatsächlich ist.

Auch auf die Versandkosten achten

Ein super Preis kann oft Mals durch die hohen Versandkosten kaputt gemacht werden. Achte also auch darauf. Vergiss dabei nicht, dass manche Händler kostenlosen Versand ab einem bestimmten Mindestbestellwert anbieten. Das kann dazu führen, dass man mehr einkauft als man wollte und damit seine Ziele auf #1 völlig über Bord wirft. Lass dich also nicht täuschen und vergleiche ruhig verschiedene Händler miteinander.

Sollte es nicht anders möglich sein, als den kostenlosen Versand über einen Mindestbestellwert zu bekommen, dann informiere dich wie es mit der Rückgabe aussieht. Werden hier die Versandkosten wieder berechnet, wenn du Sachen zurückschickst und der Gesamtwert der Teile, die du behalten hast unter dem Mindestbestellwert liegt? Oder bleibt auch dann der Versand für dich kostenfrei? Fallen Kosten für die Rücksendung an? Dies sind Dinge die du auch immer im Auge behalten solltest.

#3 – der frühe Vogel fängt den Wurm

 Unser drittes Motto lautet: wer früh anfängt, der kriegt auch das was er sich wünscht.

Warte nicht mit dem Kauf

Warte nicht bis zur letzten Minute, um das beste Schnäppchen zu machen. Auch wenn viele Sachen regelmäßig vom Black Friday bis Cyber Monday nachgeliefert werden, werden Sachen mindestens genauso schnell ausverkauft und damit nicht verfügbar sein oder nicht in der gewünschten Größe. Im Gegensatz zu regulären Angeboten sinken die Preise ab dem Black Friday nicht weiter, sondern werden durch andere Angebote ersetzt. Der Preis am Black Friday ist definitiv der niedrigste. Es lohnt sich also vorbereitet zu sein und zuzuschlagen, wenn die Umstände stimmen.

Erkunde dich vorab

Das Phänomen Black Friday wächst von Jahr zu Jahr. Auch in Deutschland werden die Angebote jedes Jahr mehr und die Konkurrenz für die Händler größer. Ganz zu deinem Vorteil. Halte also auch schon vor dem Black Friday die Augen auf. Die ersten Ankündigungen für den Black Friday werden bereits am 20. November in deinem Postfach landen.

Bei SPOT-A-SHOP zum Beispiel werden wir ebenfalls bereits ab dem 20. November anfangen die ersten Sonderangebote für den Shopping-Freitag des Jahres anzubieten.

Abonniere Newsletter

Um sicher zu gehen, dass du kein Angebot verpasst melde dich für den Newsletter deiner Lieblingshändler an. Dieses Ereignis ist für die Händler sehr wichtig, wodurch deine Chance sich erhöht nicht nur von Sonderangeboten zu profitieren, sondern auch Gutscheine und Rabatte zu erhalten.

Und noch ein kleiner Tipp: wenn du Angst hast den Überblick über deinen E-Mail-Posteingang zu verlieren, dann setzte dir eine Erinnerung dich von allen Newslettern nach dem 28. November abzumelden.

#4 – Black Friday und noch vieles mehr

 Um alle Möglichkeiten auszunutzen solltest du dich nicht nur alleine auf den Black Friday konzentrieren, sondern auch für die Tage danach etwas von deinem Budget einplanen.

Der Black Friday ist so stark gewachsen, dass viele Händler bereits mit Angeboten am Montag zuvor starten und auch das Wochenende danach fortfahren tolle Angebote Stück für Stück anbieten bis zum Cyber Monday. Gehe also nicht nur am Freitag auf die Jagd, sondern halte davor und danach noch die Augen offen.

#5 – Im Pyjama einkaufen macht Spaß

 Da die kalte Jahreszeit sich langsam aber sicher ausbreitet, bleibe bequem auf dem Sofa oder im Bett und shoppe online.

Um sich keine Erkältung bei der Shopping-Tour zu holen musst du dich warm anziehen. Stundenlange in der Schlange stehen und warten kann zusätzlich auf dich zukommen, um ein Schnäppchen zu ergattern.  Aber warum eigentlich diese Tortur, wenn es auch bequem von zu Hause aus geht? Wir sind uns sicher, dass fast alle deine Lieblingsgeschäfte auch online verkaufen und deine Schnäppchen bequem zu dir nach Hause senden können. Die gesetzliche Widerrufsfrist beträgt 14 Tage. Viele Shop bieten auch eine darüber hinaus die Möglichkeit die Ware wieder zurück zu geben.

Unser Tipp für erfolgreiches Online-Shopping: Messe vorher deine Maße und vergleiche diese mit den Größenangaben im Online-Shop.

Alle Angebote auch bei SPOT-A-SHOP

Und das Beste natürlich zum Schluss: um noch einfacher und effizienter zu shoppen schaue einfach bei uns vorbei. Wir haben alle aktuellen Angebote der beliebtesten Shops. Kombiniere die besten Angebote zum Black Friday über SPOT-A-SHOP und verpasse kein Angebot vom 20. Bis 28. November. Alle Angebote aus über 100 Online-Shops warten von dir entdeckt zu werden.