Black Friday: Was ist das?

Bald ist es wieder soweit: der Black Friday steht vor der Tür und die Shoppingmania kann beginnen. An diesen einen Tag bieten die Händler tolle Angebote zu stark reduzierten Preisen. Der Mega-Trend zum Black Friday stammte aus den USA und kam vor rund 11 Jahren auch zu uns nach Deutschland. Seit 2006 nehmen jedes Jahr immer mehr Händler daran teil, ganz zum Vorteil der Shopper.

Wir wollen dir helfen das Phänomen um den Black Friday zu verstehen und dich darauf vorzubereiten. Aber fangen wir erst einmal mit der Herkunft dieses Tages an.

Was genau ist der „Black Friday"?

Übersetzt aus dem englischen ist der „schwarzer Freitag“ ein besonderer Shoppingtag. In der US-Vorstellung ist dieser Begriff bereits seit dem 20. Jahrhundert eng gekoppelt mit der Vorstellung zu verrückten Angeboten und den Black Friday Deals. Und verrückt trifft es tatsächlich, denn manche Händel bieten Ihre Waren zu um 90% reduzierten Preisen an.

Der erste Black Friday fand einen Tag nach Thanksgiving 1952 statt. Nach dem Fest der Dankbarkeit und Wertschätzung wird mit dem Black Friday der Weihnachtsverkauf eingeläutet. Die Ironie an diesem Tag ist kaum zu übersehen, den ein freundlicher Umgang unter den Shoppenden ist an diesem Tag eher nicht zu erwarten.

Viele der Händler starten den Black Friday sehr früh am Morgen. Im Online-Shopping Bereich konnten wir in den letzten Jahren beobachten, wie der Vorhang bereits um Mitternacht fiel. Es ist eindeutig die beste Zeit des Jahres um echte Schnäppchen zu machen. In den USA ist dieser Tag einer der Umsatzstärksten, denn viele Amerikaner sparen genau für diesen einen Tag und versuchen sich die besten Angebote zu sichern.

Warum wird dieser Tag als "Black Friday" bezeichnet?

Die Geschichte des Black Fridays ist bereits im 19 Jahrhundert angesiedelt. Der Freitag nach Thanksgiving war inoffiziell ein Tag zum Start des Weihnachtsgeschäftes und war bereits zum damaligen Zeitpunkt mit vielen tollen Angeboten verbunden. Der Begriff "Black Friday" selbst wurde zum damaligen Zeitpunkt noch nicht verwundet. Denn der „Schwarze Freitag“ war historisch schlecht belegt. Das erste Mal wurde der Begriff nicht im Zusammenhang mit tollen Shoppingangeboten, sondern mit der Finanzkrise am 24. September 1869 verwendet. Der Zusammenbruch des U.S. Marktes durch Goldspekulationen belegte diesen Tag für eine lange Zeit mit einer negativen Assoziation.

Allerdings sind die Erinnerungen an diese Krise mittlerweile verblasst und nicht der Grund für die Bezeichnung des Tages als Black Friday, sondern zwei verschiedene Vorkommnisse. Zum einen benutzte der Buchhalter eine schwarze Tinte, um die Gewinne in der Buchhaltung kenntlich zu machen. Zur Erinnerung: bei Verlusten erfolgte die Kennzeichnung mit roter Tinte. Der Zusammenhang mit der schwarzen Tinte verdeutlicht auch den gewinnbringenden Aspekt dieses Tages. Zum Anderen nutzte ein Polizeibeamter den Ausdruck "schwarzer Freitag" in Philadelphia um das Verkehrschaos auf den Straßen einen Tag nach Thanksgiving 1961 während des Shoppingrausches zu beschreiben. 

Und wie sieht es mit dem Black Friday in Deutschland aus?

Back Friday wurde bereits vor einigen Jahren nach Europa importiert. Die Tradition des Black Fridays ist in Deutschland seit 2006 zu beobachten. Trotz der recht jungen Tradition machen immer mehr Händler, grade im digitalen Zeitalter, mit. Bei dem Datum richten wir uns nach den Amerikanern. Obwohl Erntedankfest in Deutschland früher stattfindet wurde auch in Deutschland das Datum nach Thanksgiving beibehalten. Es beginnt am Freitag nach Thanksgiving und dauert bis zum Montag danach, Cyber Monday, genannt. Dieses Jahr findet der Black Friday übrigens am 23. November statt. Also habt ihr noch genug Zeit ausgiebig vorzubereiten.

Was kannst du also von dem Black Friday in Deutschland erwarten?

Ursprünglich war der Black Friday mehr auf Angebote aus dem Bereich Elektronik und Haushaltsgeräte ausgelegt, jedoch ist dieses Event auch im Bereich Fashion stark gewachsen. Auch bei uns werden viele unserer Partner einiges für euch zum Black Friday bereithalten. Zu den „normalen“ Angeboten, die wir für euch zusammentragen werden an diesem Tag auch die besten Freitags-Angebote alle bei uns zu finden sein.

Da du jetzt alles Notwendige über den Hintergrund zu diesem Event weißt kannst du dich nun auf die besten Angebote des Jahres vorbereiten. Bleib gespannt auf mehr Informationen zu diesem besonderen Tag und denke daran: einige unserer Partner werden bereits am 20. November anfangen ganz spezielle Angebote für dich bereit zu stellen.

Und was genau wird da geboten?

Bekannt ist der Black Friday besonders für Angebote im Elektronik-Bereich. Aber auch Bekleidung ist stark reduziert an diesem Tag. Gerade bei Schuhen sind starke Rabatte zu erwarten. Marken wie Nike, Adidas oder Timberland bieten die Möglichkeit echte Schnäppchen abzustauben. Egal ob Sportschuhe oder Stiefel. Für jeden wird etwas dabei sein. 

Auch bei Wintersachen wird sich etwas finden lassen. Ebenfalls lohnt es sich bei den hochpreisigen Marken zu stöbern wie Moncler und Canada Goose. Bei den Accessoires werden Ray-Ban, Burberry und Armani viel bieten.

Und wenn der Winterurlaub bereits geplant ist, aber noch teile der Ausrüstung fehlen, wäre der Black Friday der beste Tag ein paar Euro zu sparen.